Lenneper Turngemeinde 1860 e.V. - Durch Sport mehr erleben

LTG-Volksbank-Bühne

Eröffnung der LTG/Volksbank Bühne 04.12.2011


Die LTG-Volksbank-Bühne befindet sich auf dem Alter Markt in der Lenneper Altstadt, 42897 Remscheid.

Ausstattung der vorhandenen Musikanlage:

Musikanlage Bühne Lenneper Altstadt




Bilder vom Bühnenaufaufbau 2011
Bilder vom Bühnenaufaufbau 2011
Bilder von der Bühneneinweihung 2011
Bilder von der Bühneneinweihung 2011



Der Alte Markt hat einen neuen Auftrittsort

Um Punkt 11.15 Uhr zückten die Lenneper die Schere: Die Vertreter der Vereine, die, wie der RGA berichtete, künftig für Lennep an einem Strang und in eine gemeinsame Richtung ziehen wollen, durchschnitten das rote Absperrband und eröffneten damit die neue Open-air-Bühne auf dem Alten Markt. Die soll vor allem eins: Leben in die Lenneper Altstadt bringen. "Ich freue mich, dass die Vereine in Remscheids schönstem, gewachsenen Stadtteil zusammen gekommen sind", erklärte Oberbürgermeisterin Beate Wilding und zeigte sich gegenüber den Vereinen sicher, dass die Altstadtbühne ihre Wirkung nicht verfehlen wird. "Sie kriegen das hin." "Einzelkämpfer brauchen wir nicht", stimmte Frithjof Grande, Chef der Volksbank Remscheid/Solingen zu. Mit der Lenneper TG hatte sein Haus die Bühne finanziert.

Eine Sorge teilen die Bühnenbauer übrigens nicht: dass sich hinter der überdachten Fläche, die zugleich die öffentlichen Toiletten auf dem oberen Alten Markt abschirmt, eine "dunkle Ecke" auftun könnte. "Man sollte nicht gleich alles schlecht reden", erklärte Dr. Gerhard Wollnitz vom Vorstand des Vereins Lennep Offensiv gegenüber dem RGA. "Wir lassen die Dinge jedenfalls zunächst einmal auf uns zukommen."
Am gestrigen Vormittag gab es auf und vor der Bühne dann auch nur strahlende Gesichter. Schließlich stand nach der Einweihung noch ein Besuch auf dem Lenneper Weihnachtsmarkt an.

Von Sabine Naber
Remscheider Generalanzeiger
Artikel vom: 05.12.2011


Bühne eint Lenneper

Remscheid (RP). Lennep ist um eine Attraktion reicher. Am Alter Markt wurde dauerhaft eine Bühne installiert, am Sonntag wird sie beim Ideellen Weihnachtsmarkt in Betrieb genommen.

Die Idee dazu hatte die Lenneper Turngemeinde (LTG). Allerdings soll die Bühne "nicht als Einnahmequelle für die LTG, sondern dem Standort Lennep dienen", erklärte Vorsitzender Erwin Rittich. Das Konzept einer Bühne zur Belebung der Altstadt fand im Vorstand der Volksbank Zustimmung. Die Hälfte der Kosten des 50 000 Euro-Projektes trägt die Bank. Gleichzeitig hat sie Unterstützung für Instandhaltung der Bühne zugesagt. Die andere Hälfte wird von der LTG finanziert.

Um die Bühne mit einem ansprechenden Programm nutzen zu können, hat die LTG acht weitere Vereine, die sich vorrangig für kulturelle und sportliche Belange im Stadtteil Lennep einsetzen, in einem Beirat für die Bühne vereint. Dazu gehören die Altstadtfreunde, Lennep Offensiv, Frisch Auf Lennep, das Jugendzentrum Die Welle, die Schule für Musik, Tanz & Theater, der Lenneper Schwimmverein, die Lenneper Karnevalsgesellschaft und der Verkehrs- und Förderverein. "Mit dem Beirat ist ein Gremium entstanden, in dem alle Lenneper Vereine zusammenarbeiten werden", sagte Gunther Brockmann von der Karnevalsgesellschaft. Die für manchen überraschende Einigkeit der Vereine ist den Beteiligten zugleich Motivation, mitzumachen.

Mit einer Internetseite wollen sie die Bühne und sich künftig vermarkten. Dazu wollen die Vereine die Stadtverwaltung bitten, die Domain "lennep.de" zur Verfügung zu stellen. Sie ist bislang gesperrt, da sie nicht Einzelinteressen, sondern dem Stadtteil dienen soll. Diese Bedingung sehen die Beiratsmitglieder nun als erfüllt an und hoffen, im Januar starten zu können. An jedem Samstag soll auf der Bühne um 10.30 Uhr Programm sein.

Artikel vom: 02.12.2011
Bergische Morgenpost


Lennep: Auf der Bühne "soll richtig was los sein"

KLEINKUNST & CO Mit einem Fest will die Lenneper TG ihr Jubiläumsgeschenk einweihen. Danach übernehmen Musiker, Gaukler und Theater die Regie. Von Axel Richter Sie nimmt Form an, und nicht mehr lange, dann ist sie fertig: Der Alte Markt in Lennep erhält seine Veranstaltungsbühne. Ein bisschen später zwar als geplant, wissen sie bei der Lenneper Turngemeinde. "Aber so etwas verschiebt sich schon mal", erklärt Vorsitzender Erwin Rittich. Und schließlich soll die neue Bühne für Lennep nicht nur einen Sommer lang für Unterhaltung sorgen."Die soll ja nicht ungenutzt vor sich hin modern." Erwin Rittich, Vorsitzender

der Lenneper TG Denn das Gerüst aus Holz und Stahl mit einer Bühnenfläche von 20 Quadratmetern, das Arbeiter derzeit auf dem oberen Teil des Alten Marktes errichten, wird bleiben. Die Lenneper TG schenkte es sich und vor allem den Bürgern des Stadtteils zum 150-jährigen Vereinsjubiläum im vergangenen Jahr. Als Partner zur Finanzierung des nicht eben billigen Projekts fand sich die Volksbank Remscheid-Solingen.

Zum Weinfest, zum Altstadtfest oder auch zum Weihnachtsmarkt in der Altstadt soll sie für Auftritte bereit stehen. Für die Kinder der Musikschule zum Beispiel, für die Jugendlichen der "Welle" oder auch für Puppentheater oder Solokünstler, die zum Wochenmarkt auf der Gitarre spielen.

Koordiniert wird der künftige Bühnenablauf von einem eigens gegründeten Bühnenbeirat. Den bilden die Lenneper Vereine unter Einbindung des Stadtmarketings im Remscheider Rathaus. Aufgabe des Beirates wird es sein, "die Bühne zu beleben", sagt LTG-Chef Rittich. "Die soll ja nicht ungenutzt vor sich hin modern. Da soll richtig was drauf los sein."

Ende nächster Woche soll die Bühne fertig werden - bis auf die ein oder andere Verkleidung oder technische Details, die noch zu ergänzen sind. Eingeweiht wird sie danach mit einem Fest, die Lenneper TG will dazu extra einladen. Um die Zukunft des Jubiläumsgeschenks für Lennep ist dem Verein derweil nicht bange.

Die Bühne, die beiläufig den Blick auf die Toiletten auf dem oberen Marktplatz verdeckt, ist solide gebaut. Und das Programm darauf "wird bestimmt zum Selbstläufer werden", sagt Erwin Rittich. Kleinkünstler, die sie betreten wollen, zahlen schließlich nichts dafür. "Etwas besseres", sagt Rittich, "kann es für sie doch gar nicht geben."

Artikel vom: 07.10.2011
Remscheider Generalanzeiger

Planungsentwurf der Altstadtbühne im Vorfeld
Planungsentwurf der Altstadtbühne im Vorfeld

Lennep: Bau der Bühne hat begonnen

(ric). In Lennep haben die Arbeiten zum Bau einer Veranstaltungsbühne auf dem Alten Markt begonnen. Wie der RGA im Mai berichtete, sollen darauf in Zukunft Musikgruppen, Gaukler oder auch ein Klavierspieler zum Shopping in der Altstadt auftreten.

Die Bühne ist ein Projekt unter Federführung der Lenneper Turngemeinde.

Artikel vom: 05.10.2011
Remscheider Generalanzeiger


Eine Bühne für Lennep

"Keine große Feier, stattdessen das eingesparte Geld in eine Idee einbringen, an der alle Lenneper Freude haben sollen", das hatte sich die Lenneper Turngemeinde (LTG) zu ihrem 150-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr vorgenommen.

Jetzt stellten Vorsitzender Erwin Rittich und die Remscheider Architektin Sophie Welke den Vertretern der Lenneper Vereine das Ergebnis gemeinsamer Überlegungen vor: Auf dem oberen Teil des Alten Marktes soll eine Bühne entstehen, die auch spontan für Kleinkunstveranstaltungen, Lesungen oder Konzerte genutzt werden kann.

"Vor dem WC-Häuschen ist trotz parkender Autos genügend Platz für die Bühne, die wir aus Stahl und Holz bauen wollen", erklärte Sophie Welke. Stahl, damit der Bau dauerhaft und vor Vandalismus geschützt ist. Die Rückwand aus Holz soll dagegen die WC-Anlage verdecken. Der stählerne Boden bekäme Betonplatten zur Erhöhung der Standfestigkeit. Die Dachfläche würde deutlich größer ausfallen als die 20 Quadratmeter große untere Fläche.

"Das Problem mit den Stromleitungen, die dort unter der Erde herlaufen, haben wir gelöst, in dem die Bühne nur auf den Boden gestellt wird. Auch ist es möglich, sie innerhalb eines Tages zurückzubauen und anderswo wieder aufzustellen", erklärte die Architektin. Die planungsrechtliche Umsetzung sei bereits geklärt und auch die Denkmalschützer der Stadt hätten keine Einwände: "Im Gegenteil. Sie begrüßen es sogar", sagt Sophie Welke, die ihr Projekt so geplant hat, dass die Bühne bei Großveranstaltungen problemlos erweitert werden kann.

"Das Ganze ist sicherlich eine Belebung und Verschönerung für Lennep", befand LTG-Chef Rittich, der sich auf der Bühne Jazz-Matinees oder auch Gaukler vorstellen kann, die für den Mittelaltermarkt werben. Auch ein Klavierspieler, der die Gäste unterhält, wenn sie bei warmem Wetter vor den Kneipen und Restaurants sitzen, ist vorstellbar. Rittich möchte gerne die anderen Lenneper Vereine und Privatleute mit im Boot haben, wenn ein separater, gemeinnütziger Verein gegründet wird, der unter anderem für die Instandhaltung zuständig sein soll. "Die Stadt kostet es nichts. Wir haben die Mittel angespart", betont der Vorsitzende und wünscht sich eine schnelle Umsetzung der Idee.

Die fanden die Vertreter der Vereine absolut gut. "Wir müssen gemeinsam handeln, wenn wir unseren Standort stärken wollen", so Thomas O. Schmittkamp vom Verein "Lennep Offensiv".

Artikel vom: 06.05.2011
Remscheider Generalanzeiger
von Sabine Naber


bm 06.05.2011:

Feste Bühne für den Alter Markt geplant

Eine Möglichkeit zur Belebung der Lenneper Altstadt stellte die Lenneper Turngemeinde (LTG) am Mittwochabend einem kleinen Kreis Lenneper Bezirks- und Vereinsvertreter vor. Die waren am Ende von der Idee, auf dem oberen Teil des Alter Markt dauerhaft eine Kleinkunstbühne zu errichten, so angetan, dass die Initiatoren-LTG- Chef Erwin Rittich und Thomas O. Schmittkamp vom Verein „Lennep Offensiv“- zufrieden sein konnten. Nun sollen die Planungen, die bisher von der LTG finanziert wurden, zügig weiter entwickelt werden.

Der Veranstaltungspavillon soll von einem noch zu gründendem gemeinnützigen Verein betrieben werden, dem sich möglichst viele Lenneper Vereine oder Privatpersonen anschließen sollen. Der Standort ist bereits festgelegt, und auch die Planung der Pavillon-Konstruktion ist weitgehend abgeschlossen.

Wie Architektin Sophie Welke erläuterte, soll die Bühne vor dem Toilettenhäuschen aufgestellt werden, dessen Anblick damit weitgehend verdeckt wird. Wegen des bergischen Regenwetters soll das Dach deutlich über die 20 Quadratmeter große Bühnenfläche hinausragen. Die liegt etwa 50 bis 70 Zentimeter über dem Boden und kann bei Bedarf vergrößert werden. Bodenhaftung erhält das Stahl-Holz-Konstrukt durch schweren Beton, denn wegen zahlreicher Stromleitungen im Boden ist eine Verankerung nicht möglich. So könne die Bühne zur Not auch schnell wieder entfernt werden, erläuterte die Architektin.

Ämter haben keine Bedenken

Baurechtlich gebe es keine Bedenken, ebenso wenig gebe es keine Einwände vom Denkmalschutz, wies Rittich auf erfolgreiche Vorgespräche mit zuständigen Ämtern hin.

Genutzt werden könne die Bühne für Veranstaltungen im üblichen gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen, sie sei aber auch spontan ohne großen Aufwand nutzbar, erläuterte Rittich. Der Betreiberverein werde die Veranstaltungen koordinieren, aber auch selbst dafür sorgen, dass auf der Bühne etwas geschehe. Eine andere Aufgabe wird darin bestehen, das Projekt weiterhin finanziell abzusichern.

Spontane Unterstützung sagte bereits LKG-Chef Gunther Brockmann zu, und auch Klaus Kreutzer, Vorsitzender des Lenneper Verkehrs- und Fördervereins, bezeichnete die Bühne „mehr als sinnvoll“.

Artikel vom: 06.05.2011
Bergische Morgenpost
Von Gerhard Pick