Lenneper Turngemeinde 1860 e.V. - Durch Sport mehr erleben

RGA 1.07.2013 Sommerfest LTG

Jede Menge los beim Sportfest in Hackenberg

Am Samstag feierte die Lenneper Turngemeinde 1860 e.V. ihr alljährliches Sommerfest - verbunden war es mit der Möglichkeit, das Sportabzeichen zu absolvieren. Insgesamt 35 große und kleine Sportler, die sch das vorgenommen hatten, kamen im Laufe des Tages auf dem Sportplatz in Hackenberg zusammen.

Kampfsport stand am Samstag auch auf dem Programm auf der Anlage in Hackenberg. Foto: Michael Sieber
Kampfsport stand am Samstag auch auf dem Programm auf der Anlage in Hackenberg. Foto: Michael Sieber

35 Sportler wollten das Abzeichen machen

Laura Bohl hatte besonderes Glück. "Heute kann sie noch zu den Bedingungen für Siebenjährige teilnehmen, morgen wird sie schon acht", freute sich Vater Lars Bohl. Die neue Regel gibt es seit diesem Jahr. Vorher mussten die sechs und sieben Jahre alten Kinder die Disziplinen der Achtjährigen erfüllen. Der Tochter waren die Zahlen herzlichst egal: "Am liebsten mag ich das Weitspringen", erzählte die junge Sportlerin.

Und während die einen fleißig waren, spielten die anderen auf den Hackenberger Wiesen. Auf der Riesenhüpfburg "Titanic" ging es zum Beispiel drunter und drüber. Hannah (6), Maja (7) und Charlotte (5) kletterten und rutschten im Wechsel. Die Brüder Tim und Nico schnappten sich die Riesenweltkugel und kickten um die Wette, andere zogen Rasen-Ski, Kuhtreiben und Torwandschießen vor.

Mittags gaben die Vereinsaktiven einen Einblick in einzelne Sportangebote. Neben Zumba, Hip Hop, Fechten und Karate zeigte zum Beispiel Michael von Reht einen brasilianischen Kampftanz. "Capoeira ist mein Leben, und das hat mein Leben positiv geprägt" ist Reht überzeugt. Capoeira ist vom Kampf, der Musik und dem Kreis (Roda) geprägt. Jeder Capoeirista lernt im Laufe der Zeit verschiedene Bewegungsabläufe.

"Das will ich auch lernen" verkündete ein sechsjähriger Steppke seiner Mutter, die Capoeira vorher noch gar nicht kannte. Trotz der vielen Nebenveranstaltungen, entschieden sich doch viele für das Sportfest. "Wir sind zufrieden und hatten tolle Präsentationen" erklärte LTG Sportmanager Ben Vieler.

Von Elisabeth Erbe
Remscheider Generalanzeiger 15.07.2013